BIK-Prüfverfahren überarbeitet

Logo BITV-Test

Das BIK-Prüfverfahren zum Test von Internet-Angeboten nach BITV und WCAG wurde überarbeitet. Die Anpassung erfolgte im Hinblick auf die zu erwartenden Änderungen, die sich durch die Umsetzung der EU-Richlinie 2016/2102 ergeben. Danach ist zu erwarten, dass die BITV zukünftig direkt auf die Anforderungen der DIN EN 301 549 verweist, welche den aktuellen Stand der WCAG 2.1 widerspiegelt. In den Empfehlungen sind nun auch Anforderungen enthalten, die sich explizit auf mobile Ausgabegeräte beziehen. Das BIK-Prüfverfahren wurde diesbezüglich um 12 Prüfschritte erweitert. Ein Prüfschritt entfällt, so dass das neue Testverfahren jetzt insgesamt 60 Prüfschritte umfasst.

Neben den Änderungen bei den Anforderungen wurde auch das Bewertungsschema angepasst. Das ursprüngliche Punktesystem mit den Prüfzeichen 90plus und 95plus entfällt. Zukünftig werden die Angebote analog zum WCAG-Verfahren nur noch als konform oder nicht konform bewertet. Für eine Konformität müssen alle Prüfschritte mit „erfüllt“ oder „eher erfüllt“ bewertet worden sein.

PDF Techniques Accessibility Summit

Auf dieser Veranstaltung, die von der PDF Association in Edinburgh/Schottland veranstaltet wird, diskutieren Experten über Aspekte der Barrierefreiheit von PDF-Dateien. Im Fokus steht die korrekte semantische Auszeichnung von Dokumentstrukturen nach PDF/UA-Norm. Die Diskussionsergebnisse sollen der Web Accessibility Initiative als Grundlage zur Überarbeitung der PDF-Techniken für die WCAG 2.1 vorgelegt werden. Es besteht die Möglichkeit, per Video-Übertragung an der Veranstaltung teilzunehmen.

Europäische Kommission empfiehlt WCAG-Konformitätsstufe AA

Die Europäische Kommission hat eine neue Richtlinie über den barrierefreien Zugang zu Internet-Seiten öffentlicher Stellen eingebracht. Darin wird als Mindestanforderung Konformitätsstufe AA der internationalen Richtlinien WCAG empfohlen. Die Regelungen  zahlreicher EU-Länder hinsichtlich barrierefreier Internet-Seiten stützen sich bereits auf die WCAG. Oftmals gilt jedoch nur die Konformitätsstufe A als verpflichtend.
Richtlinie der Europäischen Kommission über den barrierefreien Zugang zu Websites öffentlicher Stellen (Englisch)

AbI-Erfahrungsaustausch im Oktober 2011

Aktionsbündnis für barrierefreie InformationstechnikDas Aktionsbündnis für barrierefreie Informationstechnik (AbI) wurde bis Ende April 2010 vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert. Die beteiligten Institutionen, Mitglieder, Partner und Unterstützer haben verabredet, dass sie das Netzwerk auch nach dem offiziellen Projektende aufrecht erhalten und weiterhin kooperieren. Am 24. Oktober 2011 lädt AbI Mitglieder und alle am Thema Interessierten zu einem Netzwerktreffen ein. Thema sollen die bisherigen Erfahrungen mit der Umsetzung der BITV 2.0 bzw. WCAG 2.0 sein.
Weitere Informationen zum AbI-Netzwerk