Neue BFIT-Handreichungen

Für Website-Angebote stehen seit vielen Jahren klare Standards und Prüfmethoden für die barrierefreie Ausgestaltung bereit. Bei Software-Anwendungen sah das bisher anders aus. Die Überwachungsstelle des Bundes für Barrierefreiheit von Informationstechnik (BFIT) hat nun zwei Handreichungen mit Informationen zu Desktop-Software und mobilen Anwendungen veröffentlicht. Die Beiträge sind unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht und dürfen und den entsprechenden Bedingungen für eigene Projekte verwendet werden.

BFIT-Bund Webinar

Die BFIT-Gruppen AG Software und AG Mobile Anwendungen stellen am 7. Juni 2022 von 14 bis 15 Uhr in einem Webinar ihre Handreichungen vor. Interessierte erfahren, wie sich digitale Barrierefreiheit in den Softwareentwicklungsprozess integrieren lässt, oder wie mobile Anwendungen auf digitale Barrierefreiheit getestet werden können.

Online-Schulungen zu axesWord

Der Hersteller des Word-Add-ins axesWord bietet regelmäßig kostenpflichtige Online-Schulungen an. Der nächste Termin ist am 25.05.2022.

Plakat: Online-Schulung Barrierefreie PDFs effizient mit Word erstellen, 25.05.2022, 100%PDF/UA, BITV, WCAG, www.axes4.com

Die Teilnehmer:innen lernen, wie sie barrierefreie PDFs gemäß ISO-Standard PDF/UA, BITV und WCAG aus Microsoft Word erstellen können. Das Tool axesWord erlaubt es, wesentliche Barrierefreiheitseigenschaften in Word anzulegen und ohne Nachbearbeitung in ein fehlerfreies barrierefreies PDF-Dokument zu konvertieren.

European Accessibility Act bringt Verpflichtung für Wirtschaftsakteure

Flaggen verschiedener EU-Länder

Die europäische Gesetzgebung sieht mit dem European Accessibility Act und der Richtlinie (EU) 2019/882 eine Verpflichtung für Wirtschaftsakteure vor, Produkte und Dienstleistungen barrierefrei in Verkehr zu bringen. Deutschland hat die EU-Richtlinie 2021 mit dem Barrierefreiheitsstärkungsgesetz (BFSG) in nationales Recht übertragen. Die Regelungen treten im Juni 2025 in Kraft. Für Websites und Apps dürften die bereits bekannten Standards nach EN 301 549 maßgeblich sein. Das BIK-Projekt gibt in seiner Infothek einen Einblick in die neue Gesetzgebung.

3 Tipps für zugängliche E-Commerce-Seiten

Das Bureau of Internet Accessibility (BOIA) nennt in einem Blogbeitrag drei zentrale Tipps für die zugängliche Gestaltung von E-Commerce-Seiten. So sollte beispielsweise der Kaufabschluss komplett mit der Tastatur zu bewerkstelligen sein. Kontraste sollten ausreichend sein und bei Abbildungen dürfen Alternativtexte nicht fehlen. Besonders wichtig sind auch verständliche und korrekt verknüpfte Formularfeldbeschriftungen.