Studie zu gendergerechter, digital barrierefreier Sprache

Über die gendergerechte Verwendung von Sprache wird viel gestritten, insbesondere auch vor dem Hintergrund einer barrierefreien Darstellung. Nun hat die Überwachungsstelle des Bundes für Barrierefreiheit von Informationstechnik (BFIT-Bund) eine Empfehlung herausgegeben. Demnach sollte das Gendersternchen (*Asterisk) verwendet werden, um die Geschlechterformen abzubilden. Dieser Empfehlung liegt eine repräsentative, überregionale Studie zugrunde, bei der Menschen mit Beeinträchtigungen einbezogen wurden. Außerdem wurde eine Befragung der Selbstvertretung lesbischer, schwuler sowie trans- und intersexueller Menschen (LGBTI*Q) durchgeführt.

Film über Gebärdensprache und Digitalisierung

Digital Accessibility Summit - Digitale Barrierefreiheit in Deutschland

Im Rahmen der Veranstaltung Digital Accessibility Summit, die am 20. Mai 2021 stattfand, ist ein Film über Gebärdensprache entstanden. Darin wird erklärt, wie die Deutsche Gebärdensprache (DGS) in den Bereichen Bildung, virtuelle Veranstaltungen oder im Fernsehen berücksichtigt wird. Die Zuschauerinnen und Zuschauer erfahren, wie wichtig barrierefreie digitale Kommunikation für gehörlose Menschen ist und dass sich Nutzerinnen und Nutzer der Gebärdensprache mehr Beachtung ihrer Sprache im Alltagsleben aller Menschen wünschen. Es sollte mehr Bewusstsein für die Sprache und Kultur, die eine lange Tradition hat, geschaffen werden.

Bundesteilhabepreis 2020

Das Thema des diesjährigen Bundesteilhabepreises lautet:
„Perspektive auch in Corona-Zeiten: Barrierefrei reisen in Deutschland“. Bewerben können sich laut BMAS Akteurinnen und Akteure mit Bezug zum barrierefreien Reisen in Deutschland, insbesondere Destinationen, touristische Leistungserbringer, Verbände und Vereine, Reisevermittler und -veranstalter, aber auch Anbieter von digitalen Lösungen sowie Management- und Marketingorganisationen sowie Kommunen und Regionen. Der Preis ist mit insgesamt 17.500 Euro dotiert. Bewerbungsschluss ist am 31. Juli 2020. Die Preise werden auf den Inklusionstagen verliehen.