Neue EU-Richtlinie zu Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen

Mit der Richtlinie (EU) 2019/882 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. April 2019 über die Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen (European Accessibility Act) wurde ein Rechtsakt verabschiedet, der erstmals auch Bereiche der Privatwirtschaft zu Barrierefreiheit verpflichtet. Die EU-Richtlinie zählt Produkte (Hardware und Betriebssysteme, E-Book-Lesegeräte oder Selbstbedienungsterminals usw.) und webbasierte Dienstleistungen (elektronischer Handel, Online-Bankwesen, audiovisuelle Mediendienste, E-Books usw.) auf, die zukünftig barrierefrei in Verkehr gebracht werden müssen.

Die Richtlinie wurde am 7. Juni 2019 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht und muss bis zum 28. Juni 2022 in den Mitgliedsstaaten in nationales Recht umgesetzt werden.

The Electronic Document Conference

Im Jahr 2019 bietet die Electronic Document Conference Entwicklern und Produktmanagern mehr als 50 Sitzungen mit einer breiten Palette von Informationen zu elektronischen Dokumententechnologien. Die Konferenz wird von der PDF Association veranstaltet und findet am 17. und 18. Juni 2019 in Seattle, USA statt.

Deutscher Hörfilmpreis 2019

Am 19. März 2019 wurde der 17. Deutsche Hörfilmpreis überreicht. Filme und TV-Sendungen wurden in sechs Kategorien für besonders gute Audiodeskriptionen ausgezeichnet. Initiator des Deutschen Hörfilmpreises ist der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV). Besonders beeindruckt zeigte sich die Jury von der Audiodeskription und dem Film „Absturz ins Leben“ und verlieh im den „Sonderpreis der Jury“.

Auf der Verleihungsgala gab es aber auch kritische Töne. Kritisiert wurde, dass im Fernsehen und Kino noch zu wenig Audiodeskriptionen angeboten würden. Private TV-Sender hätten bisher keine einzige Sendung mit Audiodeskription im Programm.

Regionalkonferenz mit Schwerpunktthema Mobilität in einem inklusiven Sozialraum

Auftakt für die InitiativeSozialraumInklusiv (ISI): Die Initiative startet am 1. April 2019 mit einer Regionalkonferenz in Braunschweig. Schwerpunktthema ist die Mobilität in einem inklusiven Sozialraum.

Das Thema wird auf der Veranstaltung mit Fachleuten aus Bund, Ländern und Kommunen, der Wissenschaft und Praxis diskutiert. Dabei soll u.a. das Handlungsfeld „Chancen der Digitalisierung für eine inklusive Mobilität“ thematisiert und anhand guter Beispiele aus Niedersachsen und anderen Bundesländern erörtert werden:

Inklusive Medienarbeit: Kostenfreier Coaching-Tag für Fachkräfte

Fachkräfte, die Medienprojekte für alle anbieten wollen, haben eine weitere Möglichkeit sich kostenfrei von Nimm!-Projektleiterin Selma Brand kostenfrei coachen zu lassen! Wer an einem Workshop teilgenommen hat, erhält anschließend weitere telefonische Beratung zur Umsetzung eines inklusiven Medienprojektes in der eigenen Einrichtung.

Termin: 19.09.2018 in Münster
Infos und Kontakt: Selma Brand, Projektleitung Nimm! – Netzwerk Inklusion mit Medien
brand@medienarbeit-nrw.de