3 Tipps für zugängliche E-Commerce-Seiten

Das Bureau of Internet Accessibility (BOIA) nennt in einem Blogbeitrag drei zentrale Tipps für die zugängliche Gestaltung von E-Commerce-Seiten. So sollte beispielsweise der Kaufabschluss komplett mit der Tastatur zu bewerkstelligen sein. Kontraste sollten ausreichend sein und bei Abbildungen dürfen Alternativtexte nicht fehlen. Besonders wichtig sind auch verständliche und korrekt verknüpfte Formularfeldbeschriftungen.

ARIA-Live-Regionen

Die WCAG-Richtlinie 4.1.3 verlangt, dass Statusmeldungen programmatisch verfügbar sein sollen. Dynamisch erzeugte Meldungen wie „Das Produkt XY wurde in den Warenkorb gelegt“, sollten im Idealfall selbsttätig über den Screenreader ausgegeben werden. Das Problem kann mit Hilfe so genannter ARIA-Live-Regionen gelöst werden. Ein Artikel auf tollwerk.de klärt auf, was ARIA-Live-Regionen sind und wie sie umgesetzt werden können.

UPA-Fachschrift aktualisiert

Der Arbeitskreis Barrierefreiheit der German UPA hat seine Fachschrift „Universelles Design. Gut für alle.“ optisch und inhaltlich aktualisiert. In sieben Kapiteln werden u. a. folgende Fragen behandelt: Welche Gestaltungsprinzipien verfolgt ein Design for All? Welche Gesetze, Richtlinien und Normen gelten zur Barrierefreiheit? Wie wird Barrierefreiheit praktisch umgesetzt und getestet? Welcher Return of Invest kann für diese Softwarequalität erreicht werden?

Die German UPA ist der Berufsverband der deutschen Usability Professionals. Der Verband ist ein Netzwerk von und für Usability-Experten, die sich der Wissensvermittlung und Meinungsbildung rund um das Thema Usability und User Experience verpflichtet fühlen.

Entwicklerplattform zur barrierefreien Computernutzung

Die Partner im EU-Projekt „Prosperity4All“ haben die Online-Plattform „DeveloperSpace“ gestartet. „Developer Space“ dient als Community und Austauschplattform und liefert Ideen für Entwickler und Unternehmen rund um das Thema digitale Barrierefreiheit.

Neue Online-Leitfäden zu barrierefreiem Webdesign

Das Projekt BIK für Alle hat zwei neue Leitfäden veröffentlicht. „Barrierefreiheit für Agenturen“ zeigt auf, wie das Thema inklusives Design in den Workflow einbezogen werden kann. „Webinhalte barrierefrei einpflegen“ richtet sich hingegen an Internet-
Redakteure und Autoren und präsentiert, wie Texte und andere
Inhalte barrierefrei eingepflegt werden können.