Orientierung für blinde Menschen in geschlossenen Räumen

Wie das Informationszentrum Mobilfunk e.V. (IZMF) berichtet, haben Forscher der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen ein Navi entwickelt, dass auch in Innenräumen funktioniert. Das Gerät zählt Schritte und sagt den jeweiligen Standort an. Dafür muss die Örtlichkeit zuvor kartiert worden sein. Für sehbehinderte Menschen können Smartphones eine wichtige Hilfe sein, um sich außerhalb der gewohnten Umgebung zu orientieren. Auch andere Einschränkungen können mit Hilfe der Mobiltechnik ausgeglichen werden.
Die Global Accessibility Reporting Initiative (GARI) bietet unter www.mobileaccessibility.info einen Überblick über verfügbare Handymodelle und Hilfsmittelzubehör für verschiedene Behinderungsarten.
Informationszentrum Mobilfunk e.V. (IZMF)

Schreibe einen Kommentar