Barrierefreies Webdesign im Studium

MOOCAP Logo, designed by Eleni Katsou, dpsd10028@syros.aegean.gr

Das europäische Projekt „MOOC s for Accessibility Partnership“ (MOOCAP) beschäftigte sich damit, wie Themen aus dem Bereich Barrierefreiheit besser im IKT-Studium verankert werden können. Im Rahmen des Projekts wurden 11 kostenlose Online-Kurse erstellt. IKT-Studierende konnten dabei lernen, wie sie barrierefreie Medien und Inhalte wie Websites, mobile Apps und Office-Dokumente erstellen. Darüber hinaus wurde vermittelt, wie Produkte und Systeme des täglichen Lebens so gestaltet werden können, dass sie einem breiten Personenkreis zugänglich gemacht werden können. MOOCAP war Teil des strategischen Partnerschaftsprogramms ERASMUS+ der Europäischen Union. Beteiligt waren acht Partneruniversitäten aus ganz Europa, darunter die Hochschule der Medien aus Stuttgart.

Die erarbeiteten Bildungsmaterialien stehen Interessierten unter der Creative-Commons-Lizenz CC-BY 4.0 zur Verfügung.

Kleine Anfrage der Grünen zur EU-Barrierefreiheits-Richtlinie

In einer kleinen Anfrage wollten Bündnis 90/Die Grünen-Abgeordnete wissen, welche Strategie die Bundesregierung in den Verhandlungen über die geplante EU-Barrierefreiheits-Richtlinie (European Accessibility Act) verfolgt. Die Richtlinie soll europaweit einheitliche Vorgaben zur Barrierefreiheit von Waren und Dienstleistungen machen. In einer Stellungnahme auf der Homepage äußert sich die Partei enttäuscht über die Antwort der Bundesregierung. Die Bundesregierung sehe Barrierefreiheit als wirtschaftliche Zumutung. Statt eine einheitliche Verpflichtung für die Privatwirtschaft in den Verhandlungen zu favorisieren, sollten für jeden Wirtschaftszweig eigene Regeln verankert und die Richtlinie von Ausnahmen durchlöchert werden.