POSCON-Netzwerk: WEB for ALL bringt Expertenwissen ein

POSCON-LogoDas Netzwerk POSCON (Positive Online Content and Services for Children in Europe) setzt sich auf europäischer Ebene mit dem Themenbereich „Positve Onlineinhalte und -dienste für Kinder“ auseinander. Dazu bringt es Experten, Organisationen und Unternehmen zusammen, die vielfältige Erfahrungen in die Diskussion einbringen können. Im Rahmen des Projekts werden auch Empfehlungen erarbeitet, wie die Bedürfnisse von  Kindern mit Behinderung berücksichtigt werden können. Dabei spielen Aspekte der Barrierefreiheit eine zentrale Rolle. Auf einem Projekt-Treffen, das Anfang des Jahres stattfand, sensibilisierte WEB for ALL die TeilnehmerInnen für das Thema Barrierefreiheit und vermittelte wichtige Grundlagen. Anna Courtpozanis, selbst betroffene Nutzerin, zeigte auf, was das Internet und die Neuen Medien für sie bedeuten und wie sie mit einem Vorleseprogramm auf Webseiten surfen kann.
POSCON wird im Rahmen des „Safer Internet Programme“ der Europäischen Kommission organisiert und von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit jugendschutz.net und fragFINN durchgeführt.
Blog-Beitrag des POSCON-Netzwerks „Expert presentation: Accessibility of Online Content and Services for People with Disabilities“

WEB for ALL-Seminar erfreute sich guter Nachfrage

Am 16. Mai 2013 konnten sich Interessierte in einem von WEB for ALL angebotenen Seminar informieren, wie sie Inhalte zugänglich im Internet bereitstellen können. Dabei wurden nicht nur Barrierefreiheits-Anforderungen an Websites, sondern auch an digitale Dokumente berücksichtigt. Anna Courtpozanis, Gründungsmitglied des Projekts WEB for ALL und selbst betroffene blinde Nutzerin, berichtete von Ihren Erfahrungen mit schwer zugänglichen Internet-Angeboten. Sie demonstirerte live, wie schwer es für sie sein kann, eine Reise im Internet zu buchen.
Kai Greve, ebenfalls langjähriger Mitarbeiter im Projekt WEB for ALL, stellte dar, wie die Wahrnehmbarkeit von Internet-Angeboten durch ausreichende Kontrastverhältnisse verbessert werden kann. Außerdem ging er auf die zugängliche Gestaltung von dynamischen Seiteninhalten ein, die mittels ARIA-Techniken realisiert werden.
Benjamin Grießmann, Inhaber von WEB for ALL, präsentierte die rechtlichen Grundlagen der barrierefreien Informationstechnik in Deutschland und zeigte Möglichkeiten der zugänglichen Gestaltung von PDF-Dateien auf.
Insbesondere stieß das zuletzt genannte Thema auf sehr großes Interesse. WEB for ALL plant aus diesem Grunde noch in diesem Jahr einen Vertiefungs-Workshop „PDF-Dateien barrierefrei erstellen“.
Das Seminar fand im „Kompasshaus“ in Frankfurt statt. Der Schulungsraum wurde freundlicherweise von der Firma dialog Education zur Verfügung gestellt; ein Dienstleister, der das Thema Barrierefreiheit bereits seit längerer Zeit unterstützt und engagierter Partner im bundesweiten Aktionsbündnis für barrierefreie Informationstechnik („AbI-Projekt“) war.
Weitere Informationen zu geplanten Seminaren und Workshops finden Sie rechtzeitig an dieser Stelle oder unter www.bitv-schulung.de.

Seminar „Informationen barrierefrei im Internet anbieten“, nur noch wenige Restplätze verfügbar

WEB for ALL bietet in Kooperation mit Dialog Education eine Schulung zum Thema Barrierefreiheit im Internet an. Eine blinde Nutzerin zeigt, wie Sie im Internet surfen kann und auf welche Barrieren sie dabei stößt. Im Seminar wird aufgezeigt, worauf es bei der barrierefreien Gestaltung von Webangeboten und Dokumenten ankommt und welche Anforderungen zu beachten sind.
Interessenten sollten sich bald anmelden, da nur noch wenige Plätze verfügbar sind. Anmeldeschluss ist der 3. Mai 2013.
Weitere Informationen und Anmeldung
Infoblatt und Fax-Anmeldeformular zum Seminar „Informationen barrierefrei im Internet anbieten“ (PDF-Datei, 247 kB)

Vorankündigung: Seminar zum Thema Barrierefreiheit am 16. Mai 2013 in Frankfurt

WEB for ALL plant in Kooperation mit der Dialog WebDesign GmbH eine Schulung zum Thema Barrierefreiheit im Internet. Eine blinde Nutzerin zeigt, wie Sie im Internet surfen kann und auf welche Barrieren sie dabei stößt. In der Schulung wird aufgezeigt, worauf es bei der barrierefreien Gestaltung von Webangeboten ankommt und welche Richtlinien ggf. zu beachten sind. Im Verlauf wird auch auf die Zugänglichkeit von PDF-Dokumenten eingegangen.
Weitere Informationen und Anmeldung
Infoblatt und Fax-Anmeldeformular zum Seminar „Informationen barrierefrei im Internet anbieten“ (PDF-Datei, 247 kB)

Vertiefungsworkshops erfreuen sich großer Nachfrage

Frauenkirche in Dresden, AbendstimmungDresden, 6./7. Februar 2013
Die Workshops zum Thema Barrierefreiheit, die das Antidiskriminierungsbüro Sachsen (ADB Sachsen) in Kooperation mit WEB for ALL in Dresden anbot, erfreuten sich einer großen Nachfrage. Die TeilnehmerInnen, überwiegend VertreterInnen von Verbänden, Vereinen, Initiativen und Parteien, konnten sich am ersten Schulungstag darüber informieren, wie Dokumente barrierefrei bereitgestellt werden können. Der Fokus lag dabei auf Dokumenten im PDF-Format, die aus Textverarbeitungsprogrammen wie MS Word® erzeugt werden. Am zweiten Schulungstag erfuhren die TeilnehmerInnen, wie Internet-Angebote barrierefrei gestaltet werden können. Im Mittelpunkt stand die Erfahrung von betroffenen Nutzern/Nutzerinnen. Frau Jokic vom ADB Sachsen stellte vor, wie sie mit einer Vorlese-Software (Screenreader) im Internet surfen kann und auf welche Barrieren sie dabei trifft. Behandelt wurden auch rechtliche Aspekte, wie sie nach der Barrierefreien-Informationstechnik-Verordnung (BITV2) berücksichtigt werden müssen.

Wer nicht an den Vertiefungsworkshops teilnehmen konnte, hat am 20. und 21. März 2013 eine weitere Gelegenheit. Die Veranstaltungen werden in Leipzig noch einmal wiederholt. Am 12. und 27. Februar 2013 bietet das ADB Sachsen zusätzlich Workshops zum Thema Leichte Sprache an.
Anmeldung und weitere Informationen zu den Workshops des ADB-Sachsen