Meldestelle bietet Meldemöglichkeit für gehörlose Menschen

Seit Jahren bietet die Meldestelle für digitale Barrieren des Projektes Di-Ji die Möglichkeit, auf ihrer Webseite digitale Barrieren zu melden. Nun wurde der Dienst erweitert. Gehörlose Nutzer, die auf Barrieren in der digitalen Welt stoßen, können diese in Gebärdensprache melden. Bei Aufnehmen des Gebärdensprachvideos unterstützt sie der Dienst SQAT.
Meldestelle für digitale Barrieren
Barriere in Gebärdensprache zu melden

Sorgloser Umgang mit Passwörtern

Mai 2012. Die Deutschen gehen zu sorglos mit Passwörtern um. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Convios Consulting GmbH, die WEB.DE in Auftrag gegeben hatte. Danach verzichten 85 Prozent der Nutzer in ihren Passwörtern auf Sonderzeichen. Nicht einmal die Hälfte der Nutzer verwendet Ziffern. Noch viel gravierender ist die Verwendung von Geburtstagen, Namen von Familienmitgliedern oder einfachen Zahlenfolgen. Immerhin rund ein Drittel der Befragten gibt an, diese einfach zu merkenden, aber sehr unsicheren Passwortvarianten verwendet zu haben. Zudem werden Passwörter an Freunde und Verwandte weitergegeben.

BITV 2.0 in Kraft

Rund 3 Jahre nach Erscheinen der Web Accessibility Guidelines 2.0 (WCAG 2.0) ist nun die neue Fassung der deutschen Barrierefreien Informationstechnikverordnung (BITV 2.0) in Kraft getreten. Im Wesentlichen orientiert sich die Verordnung an den internationalen Richtlinien, in den Bereichen Gebärdensprache und Leichte Sprache geht die BITV 2.0 darüber hinaus.

Download der Verordnung BITV 2.0 (PDF-Datei)
BITV 2.0 – Was sich ändert (PDF-Datei)
Kommentar von Kerstin Probiesch
BITV 2.0 in Kraft bei den Webkrauts

BaNu – Toolbox für Nutzungsfreundlichkeit und Barrierefreiheit online

Berlin, 21. Juli 2010. Das Bundesverwaltungsamt veröffentlicht eine Toolbox „BaNu“, mit der Seitenanbieter ihre Angebote auf Nutzungsfreundlichkeit und Barrierefreiheit überprüfen können. Anhand von Prüfkatalogen lassen sich sowohl Internet-Angebote als auch PDF-Dokumente und Anwendungsprogramme testen.
 BaNu steht für „Barrieren finden, Nutzbarkeit sichern“. Die Idee dazu entstand auf dem Kongress „Neue Verwaltung“. Unterstützt wurde der Entwicklungsprozess vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie von Verbänden und Initiativen, u.a. vom Aktionsbündnis für barrierefreie Informationstechnik (AbI). Die technische Umsetzung oblag der Internet-Agentur MATERNA. Für die Nutzerführung und das Design zeichnen die Agenturen Aperto und feld.wald.wiese verantwortlich. 
Die Toolbox ist ab sofort unter www.banu.bund.de erreichbar und steht allen Nutzern kostenlos zur Verfügung.

Kurzer Film erklärt Internet-Portal

Einfach-teilhaben.de ist das zentrale Informations- und Serviceportal des Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) für Menschen mit Behinderungen, ihre Angehörigen, Arbeitgeber und die Verwaltung. Das Portal wurde jetzt um einen cirka zwei Minuten langen Informationsfilm ergänzt, der die Inhalte und Besonderheiten der barrierefreien Website erläutert.
Der Film soll den Einstieg in das Onlineportal erleichtern, in dem er den Aufbau und die Struktur der Webseite vermittelt. Die Fragen eines Erstbesuchers der Website werden beantwortet: Was bietet das Portal? Wo finde ich relevante Informationen? Wie wende ich die Rechercheangebote an? Wo kann ich meine Meinung zu den Inhalten abgeben?
Das Portal verbessert die Zugänglichkeit durch die schrittweise Übertragung der Inhalte in Alltagssprache, Leichte Sprache und Gebärdensprache. Die Zugänglichkeit profitiert auch von den zusätzlichen Multimedia-Elementen wie Filmen und einem Gebärdensprachavatar.
Das Onlineportal www.einfach-teilhaben.de des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales wurde im Juli 2009 freigeschaltet. Es ist nach neun Themenbereichen gegliedert und bietet neben umfassenden Informationen einen nutzerorientierten Service- und Recherchebereich: Dort finden sich unter anderem Formulare, Kontaktdaten von Ansprechpartnern und Suchhilfen rund um das Thema Teilhabe von Menschen mit Behinderungen.
Link zum Informationsfilm: www.einfach-teilhaben.de/cln_155/DE/StdS/Home/Newsletteraktuelles/infofilm_et.html