Neues Korrekturwerkzeug für barrierefreie PDF-Dateien: axesPDF® QuickFix

Die xymedia GmbH hat ein neues Korrekturwerkzeug zum Erstellen barrierefreier PDF-Dokumente gemäß ISO-Standard PDF/UA entwickelt. Das Programm heißt axesPDF® QuickFix und bietet viele praktische Funktionen zur Lösung von Zugänglichkeitsproblemen. Dazu gehören neben vielen anderen Funktionen zum Beispiel das Umbenennen von Tags und das Löschen von leeren Tag-Elementen in einem Arbeitsgang. Derartige Aufgaben konnten zuvor nur sehr umständlich und zeitraubend ausgeführt werden. Ebenso können auf einfache Weise die Tabulator-Reihenfolge festgelegt und Lesezeichen erzeugt werden. QuickFix richtet sich in erster Linie an Experten und Agenturen, die tagtäglich mit barrierefreien PDF-Dateien zu tun haben. Die Anwendung läuft unter Windows®.
Eine kostenlose Demo-Version kann per E-Mail an axespdf@xymedia.ch angefordert werden.
Internet-Präsenz von axesPDF

GRADE-Richtlinien für Barrierefreie Dokumente und Dateiformate

Im Rahmen des Forschungsprojekts „Georgia Tech Research on Accessible Distance Education (GRADE)“ der Forschungseinrichtung „Georgia Tech Center for Assistive Technology and Environmental Access (CATEA)“ wurden Richtlinien für barrierefreie Dokumente und Datenformate entwickelt (u.a. PDF, Excel, Powerpoint, Flash). Grundlage bilden die internationalen Richtlinien für zugängliche Internet-Inhalte WCAG. Die Anforderungen wurden den drei Stufen „Must“ (unbedingt erforderlich), „Should“ (sollte nach Möglichkeit erfüllt werden) und „May“ (kann zur weiteren Verbesserung der Barrierefreiheit beitragen) zugeordnet.
Übersicht GRADE-Richtlinien (englisch)
Über das GRADE-Projekt (englisch)

PDF Days Europe 2014

Am 16. und 17. Juni 2014 veranstaltet die PDF Association in Köln eine Konferenz zum Portable Document Format (PDF). Die Veranstaltung gliedert sich in einen „Educational Day“ mit theoretischen Grundlagen und einen „Solution Day“, an dem die praktische Umsetzung von PDF-Lösungen gezeigt werden soll. Zahlreiche Vorträge widmen sich u.a. den Themen Archivierung, Dokumenten-Austausch und digitale Signatur. Zusätzlich vermitteln Kompakt-Workshops Wissen zu den PDF-Standards PDF/UA (Barrierefreiheit) und PDF/A (Archivierung). Die Weiterentwicklung des PDF-Formats (Stichwort: PDF 2.0) ist eine weitere wichtige Frage, die auf den PDF Days Europe 2014 beantwortet werden soll.
PDF Days Europe 2014 Informationen und Anmeldung

PDF/UA: Matterhorn-Protokoll bietet Hilfe bei der Umsetzung

Der ISO-Standard PDF/UA definiert Regeln für barrierefreie PDF-Dateien. So müssen zugängliche Dokumente beispielsweise Strukturinformationen enthalten und Kontraste müssen ausreichend sein.
Um Entwickler bei der Umsetzung PDF/UA-konformer Dateien zu unterstützen, hat die PDF Association präzise definierte Testbedingungen entwickelt. Diese wurden im August 2013 als „Matterhorn Protokoll 1.0“ veröffentlicht. Es enthält 31 Prüfbereiche mit insgesamt 136 Fehlerbedingungen. Davon können 89 durch Programme wie den PDF Accessibility Checker (PAC) automatisch geprüft werden. Die übrigen 47 Fehlerbedingungen erfordern eine manuelle Überprüfung durch menschliche Tester.
Matterhorn-Protokoll 1.0 (PDF-Datei)
PDF Accessibility Checker (PAC)

PDFlib 9 unterstützt Erstellung barrierefreier PDF-Dateien

PDFlib ist ein Entwicklungswerkzeug, mit dem PDF-Dateien dynamisch auf Serversystemen erzeugt werden können. Programmierer nutzen PDFlib, um ihre Anwendungen mit PDF-Speicherfunktionen auszustatten.
Mit der Version 9 unterstützt PDFlib die aktuellen ISO-Standards für PDF. Dazu gehört auch der Standard PDF/UA für barrierefreie Dokumente. Wichtige Voraussetzung für zugängliche PDF-Dateien sind Strukturinformationen („Tags“). Bisher konnten mit PDFlib zwar auch schon getaggte PDFs erzeugt werden, die ISO-Spezifikationen wurden aber noch nicht exakt erfüllt.
Neue Funktionen in PDFlib 9 (Liste auf der Website des Herstellers)