Contrast A hilft bei der Suche nach ausreichenden Kontrastwerten

Screenshot Contrast-ABITV und WCAG schreiben Mindestwerte für Kontrastverhältnisse bei Texten und Schriftgrafiken vor. Oft ist es aber gar nicht so einfach, die passenden Kombinationen zu finden. Abhilfe schafft das auf Flash und Adobe AIR basierende Online-Tool Contrast-A von Annika Hamann. Mittels Colour-Picker lassen sich beliebige Farbwerte gegeneinander testen. Die Farbaufnahme kann 2- oder 3-dimensional über ein RGB-Farbraummodell erfolgen. In der Auswertung werden der gemessene Kontrastwert und die WCAG-Konformität angezeigt. Farbkontraste lassen sich sowohl gegen Empfehlungen der WCAG 1.0 als auch gegen WCAG 2.0 testen. Die Nutzung des Tools ist kostenlos. Es wird um eine Spende gebeten.
Contrast-A – Tool zur Bestimmung WCAG-konformer Kontrastwerte
Direkt zum Tool Contrast-A (Adobe AIR muss installiert sein)

Europäische Kommission empfiehlt WCAG-Konformitätsstufe AA

Die Europäische Kommission hat eine neue Richtlinie über den barrierefreien Zugang zu Internet-Seiten öffentlicher Stellen eingebracht. Darin wird als Mindestanforderung Konformitätsstufe AA der internationalen Richtlinien WCAG empfohlen. Die Regelungen  zahlreicher EU-Länder hinsichtlich barrierefreier Internet-Seiten stützen sich bereits auf die WCAG. Oftmals gilt jedoch nur die Konformitätsstufe A als verpflichtend.
Richtlinie der Europäischen Kommission über den barrierefreien Zugang zu Websites öffentlicher Stellen (Englisch)

WEB for ALL informiert über BITV 2.0

Kai Greve und Rose Jokic präsentieren Barrieren im Web2.0In einem halbtägigen Seminar informierte WEB for ALL Website-Betreiber, Internet-Verantwortliche und Online-Redakteure über Neuerungen in Version 2 der Barrierefreien-Informationstechnik-Verordnung (BITV). Die neue Fassung ist vor gut einem Jahr in Kraft getreten und brachte eine Reihe von neuen und veränderten Anforderungen an Websites mit sich. Diese betreffen vor allem die Weiterentwicklung von Internet-Technologien sowie die zunehmende Interaktivität.
In dem Seminar berichtete Benjamin Grießmann, Geschäftsführer von „WEB for ALL“, über die aktuelle gesetzliche Situation in Deutschland und gab Einblicke in den Aufbau und die Struktur der Verordnung. Rose Jokic und Kai Greve, langjährige Projektmitarbeiter und Experten in Sachen Barrierefreiheit nahmen wichtige BITV-Bedingungen unter die Lupe. So wurden u.a. die Anforderungen an komplexe Internet-Anwendungen (Rich Internet Applications, RIAs) präsentiert und durch Beispiele illustriert. Rose Jokic führte mit Hilfe eines Vorleseprogramms (Screenreader) vor, auf welche Barrieren sie auf modernen Webseiten als blinde Nutzerin stößt. Ein Blick auf den Anhang 2 der BITV, der Vorgaben zu Inhalten in Deutscher Gebärdensprache (DGS) und Einfacher Sprache macht, rundete die Veranstaltung ab.
Aufgrund der guten Nachfrage und des Erfolgs ist ein weiterer Schulungstermin Ende April 2013 in Frankfurt geplant. Weitere Informationen erhalten Sie rechtzeitig an dieser Stelle und unter www.bitv-schulung.de.

Hoffnung auf PDF/UA-Standard

Benjamin Grießmann (WEB for ALL) berichtet über den PDF/UA-StandardEhningen, 24.10.2011. Die Agentur Wertewerk und und das Gutachterbüro WEB for ALL berichteten auf einem Netzwerktreffen des Aktionsbündnisses für barrierefreie Informationstechnik (AbI) über Neuigkeiten zum PDF/UA-Standard (ISO/DIS 14289-1). Mit der Einführung des internationalen Standards sind Hoffnungen verbunden, die Zugänglichkeit von PDF-Dateien entscheidend zu verbessern. Derzeit befindet sich PDF/UA im Entwurfsstadium (Draft International Standard – DIS) und wird auf Gremienebene abgestimmt. Benjamin Grießmann von WEB for ALL zeigte sich zuversichtlich, dass eine Veröffentlichung im Frühjahr 2012 erfolgen könnte. Markus Erle von Wertewerk beschrieb Beziehungen von PDF/UA zu bereits bestehenden Richtlinien und Verordnungen wie WCAG oder BITV. Er unterstrich, dass sich die vorhandenen Richtlinien und Verordnungen durch ihren Bezug auf die jeweiligen Spezifikationen auch auf PDF/UA beziehen und dass es zukünftig nicht mehr möglich sein wird, PDF-Dokumente als barrierefrei zu bezeichnen, die den ISO-Standard nicht erfüllen.
AIIM – Informationen zu PDF/UA (englisch)

BITV 2.0 in Kraft

Rund 3 Jahre nach Erscheinen der Web Accessibility Guidelines 2.0 (WCAG 2.0) ist nun die neue Fassung der deutschen Barrierefreien Informationstechnikverordnung (BITV 2.0) in Kraft getreten. Im Wesentlichen orientiert sich die Verordnung an den internationalen Richtlinien, in den Bereichen Gebärdensprache und Leichte Sprache geht die BITV 2.0 darüber hinaus.

Download der Verordnung BITV 2.0 (PDF-Datei)
BITV 2.0 – Was sich ändert (PDF-Datei)
Kommentar von Kerstin Probiesch
BITV 2.0 in Kraft bei den Webkrauts