Barrierefreiheit

Tastatur mit Rolli-SymbolGleicher Zugang für alle

Auf einer barrierefreien Website ist das Navigieren und Lesen von Texten einfach möglich. Was Barrierefreiheit bedeutet, beschreibt der § 4 im Behindertengleichstellungsgesetz. Barrierefreiheit heißt, ein Gebäude oder eine Internet-Seite kann von allen behinderten Menschen wie üblich genutzt werden. Für Gebäude bedeutet das: Ein Rollstuhlfahrer kommt durch den Haupteingang herein und muss nicht den Hintereingang für Lieferanten benutzen. Im Internet bedeutet Barrierefreiheit: Eine Internet-Seite ist für alle gut zugänglich. Es gibt keine Sonderlösungen, wie z. B. Versionen, die nur aus Text bestehen und auf Bilder verzichten. Behinderte sollten gleichberechtigt dasselbe Angebot bedienen können wie nicht-behinderte Menschen.

Alle Behinderungen berücksichtigen

Barrierefrei ist ein gemeinsamer Zugang zum Internet für Menschen mit allen Behinderungen: Für blinde, sehbehinderte, gehörlose, manuell-eingeschränkte und lernbehinderte Menschen. Kein behinderter Nutzer soll ausgeschlossen werden. Das Behindertengleichstellungsgesetz wendet sich an alle Menschen mit Behinderungen. Beachten Sie bei der Gestaltung barrierefreier Websites, dass bei jeder Behinderung andere Barrieren bestehen. Eine Seite, die für blinde Menschen leicht bedienbar ist, kann wegen schlechten Kontrasten und kleinen Schriften für sehbehinderte Menschen voller Hindernisse stecken.

Problemlose Nutzung mit allen Hilfsmitteln

Barrierefreie Websites bieten Nutzern mit Behinderungen einen freien Zugang zu Informationen. Die Hilfsmittel, die behinderte Menschen bei der Internet-Nutzung unterstützen, können problemlos eingesetzt werden. Die Funktionen des Screenreaders können bei barrierefreien Websites optimal aufgerufen werden. Manuell-motorisch eingeschränkte Menschen haben die Möglichkeit nur mit der Tabulatortaste zu navigieren. Die zugänglichen Seiten werden auch auf älteren Browsern und bei verschiedenen Auflösungen gut dargestellt.

Wann eine Website barrierefrei ist

Eine Website gilt nach der BITV (Barrierefreie Informationstechnik Verordnung) des Bundes als barrierefrei, wenn sie die Anforderungen und Bedingungen der Priorität 1 erfüllt. Zentrale Eingangs- und Navigationsseiten müssen außerdem die Punkte der Priorität 2 erfüllen. Barrierefreiheit umfasst einen dynamischen Prozess. Wenn Sie eine Website zugänglich gestalten wollen, sollten Sie die Barrierefreiheit langfristig berücksichtigen. Nur so können Sie vermeiden, dass mit der Inhaltspflege Hindernisse eingebaut werden.

Schreibe einen Kommentar